Verbesserung der Lesekompetenzen und des Spracherwerbs von Kindern und Eltern – insb. mit Zuwanderungsgeschichte - im Zusammenhang mit der Vermittlung von interkulturellen Erfahrungen und Entwicklung interkultureller Akzeptanz
 
Bielefeld kümmert sich!
Das zeigen die mehr als 150 sozialen Projekte, die seit 2016 über die Fördermittel im Rahmen des Handlungskonzeptes „Bielefeld integriert“ in den letzten vier Jahren verwirklicht wurden.
Aus allen 150 Projekten wurden zwölf Einzelprojekte aufgrund ihrer guten Übertragbarkeit auf andere Quartiere vorausgewählt. Ein Bielefelder Filmemacher hat im vergangenen Jahr über diese Projekte einen jeweils ca. drei-minütigen Film gedreht. Die Filme zeigen eine vielfältige und kreative Mischung vom Gartenprojekt über mobile Koch-Events bis hin zum Musikprojekt für Jugendliche. Auch das mehrsprachigen Vorleseprojekt unserer Schule wurde ausgewählt.
Unter folgendem Link freuen wir uns sehr, Ihnen dieses erfolgreiche Quartiersprojekt vorzustellen zu dürfen:

 

https://vimeo.com/460052889/a0a5cac7e2

 

Weitere Informationen zu dem Projekt:
Die Vorlesungen wurden anhand der jeweiligen Voraussetzungen und Wünsche der beteiligten Institutionen durchgeführt. Diese wurden teilweise als eigenständiges Angebot oder auch in bestehende Aktionen integriert bzw. präsentiert.
Folgende Kooperationspartner konnten gewonnen werden: KiTa GOLDBECKchen“, der „Ravensberger Regenbogen e.V.“ und das „Ichthys Familienzentrum“ vom evangelischen Kirchenkreis Gütersloh.
Des Weiteren kam es zur Kooperation mit dem AWO Quartier Zedernstraße als Hauptstandort für das Projekt.
So vielfältig wie die unterschiedlichen vorgelesenen Sprachen so vielfältig waren die Durchführungen der Lesungen.
Es gab begleitend zu den Lesungen:

 
Hauptziel des Projektes war es, mannigfaltige Situationen zu schaffen, die zum Abbau von Vorurteilen, Aufbau von gegenseitigem kulturellem Verständnis, Toleranz und Erkennen von kulturunabhängigen Gemeinsamkeiten führten. Durch die Lesungen entstanden mehrsprachige Begegnungen und ein kultureller Austausch in die Ummelner Gemeinschaft.
 
Aufgrund der durchweg positiven Erfahrungen und der begeisterten Rückmeldungen der Kinder, Vorleser und Kooperationspartner werden wir versuchen, nach der Corona-Pandemie, sofern es die Bedingungen zulassen, das Projekt in Ummeln weiterzuführen.